Die nächsten Termine

02.07.2017 - 02.07.2017 - Lass uns spielen (Teil 1 + 2)
22.07.2017 - 23.07.2017 Ausbildungskurs zum Geländereiter VFD
23.07.2017 - 23.07.2017 23.07.17 - Ein Tag mit dem Hippo-Team
23.07.2017 - 23.07.2017 Ausbildungskurs zum Geländereiter VFD
01.08.2017 - 31.08.2017 - Lass uns spielen (Teil 1 + 2)
02.08.2017 - 31.08.2017 - Lass uns spielen (Teil 1 + 2)
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Vorwort zu den Tests Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Praxistests 2011 Praxistests 2008 Praxistests 2007 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

Wanderreit- und Distanzsattel 'PRESTIGE Atena' 2009

Details Wanderreit- und Distanzsattel „PRESTIGE Atena“ im Test -
getestet in der Wanderreitsaison 2009

Fast 20 Jahre lang hat mein Pferd bei allen Wanderritten den TREKKER von Prestige getragen. Da war ich natürlich auf denatena_prestige.jpg neuen Wander- und Distanzsattel Atena, den die Firma Prestige zu Testzwecken zur Verfügung stellte, sehr gespannt. Mit Hilfe von Frau Muthweiler von der Pferderemise in St. Ingbert wurde die Kammerweite für mein Pferd ermittelt und verändert. Nun konnte der Test beginnen.
Der Atena ist ein sehr leichter Sattel mit einer guten Auflagefläche auf dem Pferderücken. Wahlweise gibt es den Sattel jetzt mit Fendern oder mit Sattelblatt. Auf den Fendern sind kleine Pauschen aufgesetzt und damit diese korrekt am Bein liegen, sind die Fender in zwei Längen erhältlich. Serienmäßig sind die Fender mit breiten federnden Distanzsteigbügeln, bei denen ein Körbchen das Durchrutschen verhindert, ausgestattet. Wie von Prestige gewohnt, ist die Verarbeitung super, die Lederqualität hervorragend. Der zweifarbige Sattel (braun/schwarz) ist aus ganz weichem doubliertem Kalbsleder hergestellt. Der halbtiefe, weich gepolsterte Sitz ist sehr bequem, es gibt zwei Sitzgrößen: 17 und 18 Zoll.
Der Sattel wird in zehn Kammerweiten hergestellt, wobei man beachten muss, dass die Kammerweiten nicht mit denen von anderen deutschen Herstellern übereinstimmen. Die Prestige-Sättel sind bei gleicher Angabe der Kammerweite schmaler als die von deutschen Herstellern. Die Kammerweite des Carbon-Sattelbaumes kann im Nachhinein verändert werden und es gibt eine lebenslange Garantie darauf. Die schöne große Auflagefläche ist zum Pferd hin mit weichen Latex-Formkissen, die in Lederpanels stecken, abgepolstert. Mittlerweile gibt es die Polsterung in zwei unterschiedlichen Stärken. Der Atena ist mit einer gemäßigten Dreipunktgurtung ausgestattet, die eine ruhige Lage auf dem Pferderücken garantiert. Für die Gepäckbefestigung beim Wanderritt sind genügend gut platzierte D-Ringe angebracht, so dass Packtaschen vernünftig befestigt werden können. Ein passendes Packsystem rüstet den Sattel zum echten Wanderreitsattel auf.
mit_dem_atena_von_prestige_auf_tour.jpgGleich zu Beginn des Tests merkte ich, dass die sehr weit vorne angebrachte Steigbügelhalterung einem entspannten Sitz auf langen Strecken widersprach. Der Sattel wurde nach Italien geschickt und die Steigbügelhalterung verlängert. So hat man jetzt serienmäßig die Wahl, ob man die Fender/Steigbügel weiter vorne oder eher mittig einhängt. Ab März wurde mein Traber auf allen Touren mit diesem Sattel geritten. Das Pferd läuft sehr entspannt, der Rücken hat sich schön entwickelt und ist gut bemuskelt. Ich finde den Sattel gut geeignet zum Wander- und Distanzreiten, wozu auch ein passendes Packsystem beiträgt.
Der Sattel ist zum Preis von 1.790,00 € im Fachhandel erhältlich. Weitere Infos finden Sie unter www.prestigeitaly.com
Jürgen Staß
   
© VFD-Landesverband Saar