30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Vorwort zu den Tests Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Praxistests 2011 Praxistests 2008 Praxistests 2007 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

Elastostep, der gefederte Seigbügel

Details Elastostep, der gefederte Seigbügel

Der gefederte Steigbügel, er verspricht ermüdungsfreies Reiten auch auf längeren Strecken. So war ich dann gespannt, ob sichelstostep.jpg diese Voraussage auch bewahrheitet.

Gleich beim Losreiten hatte ich mit den Elastosteps schon ein gutes Gefühl. In der Beschreibung steht, dass man sich evtl. erst daran gewöhnen muss, aber das war bei mir nicht der Fall. Andere Testreiter haben berichtet, dass sie die Bügel erst nach einer Eingewöhnungszeit als angenehm empfunden haben. Arthrosebedingt habe ich nach ca. einer Stunde Reitzeit so starke Schmerzen im linken Knie, dass ich dann absteige und zu Fuß laufe. Mit den Elastostep konnte ich mir das Laufen sparen. Auch längere Trabstrecken waren damit kein Problem mehr. Also die Gelenke werden wirklich geschont.

Die Steigbügel gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen und Modellen so z. B. als „normaler Steigbügel“, als Westernsteigbügel, für spanische Sättel, als Distanzausführung usw. Eines ist bei allen gleich: der Bügelriemen sitzt an einem Edelstahlzylinder, der eine stoßdämpfende Feder beinhaltet. Diese Feder gibt es in verschiedenen Stärken. So ist die Feder 1 für leichtere Reiter geeignet, aber auch für Reiter mit Gelenkproblemen. Feder 2 ist für lange Strecken gedacht und für Reiter bis 100 kg. Für Springreiter gibt es die Feder 3, die dann die stärkste Stoßdämpfung aufweist.

Durch den Zylinder sind die Steigbügel etwas länger als andere Bügel, d. h. man schnallt die Bügelriemen kürzer. Daher muss man bei Westernbügeln darauf achten, dass man die Fender noch kurz genug schnallen kann. Die Elastosteps sind schwerer als normale Steigbügel, was ich aber nicht als Nachteil empfunden habe.

Die Firma verschickt Teststeigbügel, so dass man in aller Ruhe am eigenen Sattel diese Steigbügel ausprobieren kann. Der Preis liegt ab 150,00 Euro zwar deutlich über denen von normalen Steigbügeln, aber dafür ist der Komfort der Elastosteps auch mit einem normalen Steigbügel absolut nicht vergleichbar.

Näheres erfahrt Ihr unter www.elastostep.de
   
© VFD-Landesverband Saar