Die nächsten Termine

21.07.2019 - 21.07.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
02.08.2019 - 03.08.2019 Reitkurs mit Andrea Jänisch
03.08.2019 - 04.08.2019 19. RRR – RAMBLING-ROVER-RITT
04.08.2019 - 04.08.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
09.08.2019 - 11.08.2019 Rund um den Potsberg-Ritt
15.08.2019 (10:00h - 17:00h)Eifel-Abenteuer-Ritt
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Datenschutz
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2019 Nachberichte 2018 Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Vorwort zu den Tests Praxistests 2007 Praxistests 2008 Praxistests 2011 Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

ARPO 32-34

Details
Wanderrittführer
Prüfung
 

Bezeichnung:  Wanderrittführer-Prüfung 

Ziel:

Nachweis ausreichenden Wissens und Könnens sowie ausreichender Erfahrung, um Geländeritte und mehrtägige Wanderritte für Gruppen
planen und vorbereiten, als Rittführer eine Gruppe sicher im Gelände-
und Straßenverkehr führen und bei Zwischenfällen oder Unfällen die er- forderlichen Maßnahmen ergreifen zu können

Mindestaler:  18 Jahre

Voraussetzung:

VFD-Mitgliedschaft,
Reittauglichkeit des Pferdes am Prüfungstag,
korrekt verpasste Zäumung und Sattelung in gebrauchssicherem
Zustand, vorgeschriebene Zusatzausrüstung muss unverlierbar so am
Pferd mitgeführt werden, dass keine Druck- oder Scheuerstellen auftreten können, Pferd muss haftpflichtversichert sein  

Vorleistungen:

VFD-Wanderreiterprüfung (mindestens seit einem Jahr), Vorbereitungslehrgang „Rittführung" mit mindestens 40 UE, Kurs „Erste Hilfe" oder Kurs „Sofortmaßnahmen am Unfallort" und Kurs „Erste Hilfe bei Reitunfällen" (Bescheinigungen nicht älter als zwei Jahre),
Kurs „Erste Hilfe am Pferd",
Nachweis der Teilnahme an mindestens 20 Reittagen auf mehrtägigen Wanderritten, davon ein Ritt mit mindestens sieben Tagen Dauer unter Verantwortung eines geprüften Wanderrittführers

Prüfungsinhalt:

Theoretische Prüfung mit den Prüfungsteilen „Pferdekunde (vertieft)",
„Kartenkunde und Orientierung", „Vorschriften für das Reiten mit Grup-
pen im Gelände und Straßenverkehr", „Verhalten in Pausen und bei ex- tremen Wetterverhältnissen" sowie "Planung von Wanderritten für Gruppen" und „Rittführung", Reittauglichkeits- und Ausrüstungskontrolle bei Rittteilnehmern, Reitprüfung in der Bahn und im Gelände entsprechend der VFD Reitprüfung III (entfällt bei Vorliegen der VFD-Reitprüfung III), Planung, Ausschreibung ,Vorbereitung und Durchführung eines zweitä- gigen Prüfungsritts mit mindestens fünf Teilnehmern , Orientierungs- und Sonderaufgaben, Reiten mit Packpferd. gemäß den Inhalten der Ausbildungsrichtlinie

Prüfer:

Prüfergremium mit mindestens einem für die Prüfungsstufe zugelassenen Prüfer, der nicht Ausbilder des Prüflings ist und dem Lehrgangsleiter in beratender Funktion

Gültigkeit:             unbeschränkt 

Bescheinigung:   Ausweis (Rittführerausweis), ausgestellt durch den Landessportwart

Hinweis:                

Die Teilnehmerdaten und Prüfungsunterlagen sind dem Bundessportwart innerhalb von vier Wochen zuzuleiten

Weiterqualifizierung von
Geländerittführer VFD zum Wanderrittführer VFD

Bezeichnung:  Wanderrittführer-Prüfung 

Ziel:

Nachweis ausreichenden Wissens und Könnens sowie ausreichender Erfahrung, um Geländeritte und mehrtägige Wanderritte für Gruppen planen und vorbereiten, als Rittführer eine Gruppe sicher im Gelände- und Straßenverkehr führen und bei Zwischenfällen oder Unfällen die er- forderlichen Maßnahmen ergreifen zu können  

Mindestaler:  18 Jahre

Voraussetzung:

VFD-Mitgliedschaft, Reittauglichkeit des Pferdes am Prüfungstag,
korrekt verpasste Zäumung und Sattelung in gebrauchssicherem
Zustand, vorgeschriebene Zusatzausrüstung muss unverlierbar so am
Pferd mitgeführt werden, dass keine Druck- oder Scheuerstellen auftreten können, Pferd muss haftpflichtversichert sein

Vorleistungen:

VFD-Wanderreiterprüfung (mindestens seit einem Jahr),
VFD-Geländerittführerprüfung
Vorbereitungslehrgang „Wanderrittführung" mit mindestens 20 UE,
Kurs „Erste Hilfe" oder Kurs „Sofortmaßnahmen am Unfallort" und Kurs
„Erste Hilfe bei Reitunfällen" (Bescheinigungen nicht älter als zwei Jahre), Kurs „Erste Hilfe am Pferd", Nachweis der Teilnahme an mindestens 20 Reittagen auf mehrtägigen Wanderritten, davon ein Ritt mit mindestens sieben Tagen Dauer unter Verantwortung eines geprüften Wanderrittführers

Prüfungsinhalt:

„Planung von Wanderritten für Gruppen" und „Rittführung",
Planung, Ausschreibung, Vorbereitung und Durchführung eines zweitägigen Prüfungsritts mit mindestens fünf Teilnehmern , Orientierungs- und Sonderaufgaben, Reiten mit Packpferd. gemäß den Inhalten der Ausbildungsrichtlinie  

Prüfer:

Prüfergremium mit mindestens einem für die Prüfungsstufe zugelassenen Prüfer, der nicht Ausbilder des Prüflings ist und dem Lehrgangsleiter in beratender Funktion  

Gültigkeit:             unbeschränkt 

Bescheinigung:   Ausweis (Rittführerausweis), ausgestellt durch den Landessportwart

Hinweis:                 

Die Teilnehmerdaten und Prüfungsunterlagen sind dem Bundessport-
wart innerhalb von vier Wochen zuzuleiten

   
© VFD-Landesverband Saar