Die nächsten Termine

21.07.2019 - 21.07.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
02.08.2019 - 03.08.2019 Reitkurs mit Andrea Jänisch
03.08.2019 - 04.08.2019 19. RRR – RAMBLING-ROVER-RITT
04.08.2019 - 04.08.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
09.08.2019 - 11.08.2019 Rund um den Potsberg-Ritt
15.08.2019 (10:00h - 17:00h)Eifel-Abenteuer-Ritt
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Datenschutz
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2019 Nachberichte 2018 Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Vorwort zu den Tests Praxistests 2007 Praxistests 2008 Praxistests 2011 Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

ARPO 28-31

Details
Rittführer

Ausbildungsrichtlinie

Rittführer-Lehrgänge dienen zur Vorbereitung von Geländerittführer- und Wanderrittführer- Anwärtern auf die Prüfung. Der Lehrgangsinhalt ist für beide Qualifikationen fast identisch. VFD-Übungsleiter W oder Prüfer dieser Stufe mit Ausbildungsqualifikation dürfen im Auftrag ihres Landesverbandes und nach Meldung an den Bundessportwart derartige Lehrgänge durchführen, wenn sie die notwendigen Kenntnisse und Erfahrungen besitzen. Der Kurs muß folgende Mindestanforderungen erfüllen:

Kursdauer:  mindestens 40 Unterrichtseinheiten

Kursinhalt:  mindestens folgende Themengebiete

•    Aufgaben des Rittführers (Organisation, Führen, Sicherheit, Erlebniswert)
•    Stellung des Rittführers
•    Haftung des Rittführers
•    Verhalten des Rittführers
•    Ausrüstung des Rittführers
•    Reiterliches Können und Ausbildungsstand des Pferdes bei Rittführern
•    Reiten mit Handpferd
•    Vorbereitung und Planung von Gruppenritten
•    Ausschreibung und Anmeldung für Gruppenritte
•    Wahl des Startplatzes
•    Streckenwahl
•    Wahl von Pausenplätzen
•    Wahl von Quartieren (nur Wanderrittführer)
•    Sicherheitsvorkehrungen, Vorbestellungen und Genehmigungen
•    Möglichkeiten zur Erlebniswert-Steigerung
•    Vorbereitung von Startplatz, Pausenplätzen und Quartieren
•    Streckenkontrolle vor dem Ritt
•    Verhalten am Startplatz
•    Einweisung von Trossfahrern
•    Kontrolle und Einweisung der Teilnehmer vor dem Abritt
•    Gruppenordnung und Reitdisziplin
•    Verständigung und Kommandos
•    Reitweise
•    Reiten/Führen im Straßenverkehr
•    Mitführen von Handpferden
•    Verhalten und Kontrollen in Pausen
•    Verhalten und Kontrollen im Quartier (nur Wanderrittführer)
•    Methoden zum Anbinden/Verwahren von Pferden
•    Erstellen von behelfsmäßigen Pferdeunterkünften (nur Wanderrittführer)
•    Tränken und Füttern unterwegs und im Quartier
•    Pferdewache
•    Verhalten bei Zwischenfällen (Probleme mit Ausrüstung oder Beschlag,
Weglaufen eines Pferdes, gesundheitliche Probleme bei Reitern oder
Pferden, Unfälle mit Verletzung eines Pferdes oder Reiters)
•    Berücksichtigung von Wetterverhältnissen
•    Verhalten bei Gewitter

Alle Punkte sollen theoretisch behandelt und so weit wie möglich praktisch geschult und ge-
übt werden. Der Lehrgang muss einen mindestens eintägigen Übungsritt einschließen.
Es wird empfohlen, den Lehrgang in ein Theoriewochenende und ein Praxis-Wochenende,
bei dem die Teilnehmer ihre Pferde mitbringen, aufzuteilen. Am Praxis-Wochenende kann
dann bereits die Reitprüfung (die Bestandteil der Rittführer-Prüfung ist) abgenommen
werden.

 

 

Rittführer

Prüfung

Bezeichnung:     Geländerittführer-Prüfung

Ziel:  

Nachweis ausreichenden Wissens und Könnens sowie ausreichender Erfahrung, um Geländeritte für Gruppen planen und vorbereiten, als Rittführer eine Gruppe sicher im Gelände- und Straßenverkehr führen und bei Zwischenfällen oder Unfällen die erforderlichen Maßnahmen ergreifen zu können  

Mindestalter:      18 Jahre

Voraussetzung:  

VFD-Mitgliedschaft,
Reittauglichkeit des Pferdes am Prüfungstag,
korrekt verpasste Zäumung und Sattelung in gebrauchssicherem Zustand, vorgeschriebene Zusatzausrüstung muss unverlierbar am Pferd mitgeführt werden, Pferd muss haftpflichtversichert sein

Vorleistungen: 

VFD-Geländereiterprüfung (mindestens seit einem Jahr), Vorbereitungslehrgang „Rittführung" mit mindestens 40 UE, Kurs „"Erste Hilfe" oder Kurs „Sofortmaßnahmen am Unfallort" und Kurs „Erste Hilfe bei Reitunfällen" (Bescheinigungen nicht älter als zwei Jahre), Kurs „Erste Hilfe am Pferd", Nachweis der Teilnahme an mindestens 15 Tages- oder Halbtagesritten mit einer Reitgruppe und einem geprüften Rittführer oder Teilnahme an einem Sichtungsritt über einen Tag in einer Gruppe von mindestens 5 Teilnehmern in Anwesenheit eines Prüfers für Rittführer.  

Prüfungsinhalt:  

Theoretische Prüfung mit den Prüfungsteilen „Pferdekunde (vertieft)",
„Kartenkunde und Orientierung", "Vorschriften für das Reiten mit Grup-
pen im Gelände und Straßenverkehr", „Verhalten in Pausen und bei ex- tremen Wetterverhältnissen" sowie „Rittführung", Reittauglichkeits- und Ausrüstungskontrolle bei Rittteilnehmern, Reitprüfung in der Bahn und im Gelände entsprechend der VFD Reit- prüfung III (entfällt bei Vorliegen der VFD-Reitprüfung III),
Planung und Ausschreibung eines eintägigen nachvollziehbaren Ge- länderitts, Durchführung eines Prüfungsrittes mit mindestens fünf Teil- nehmern, Orientierungs- und Sonderaufgaben, Reiten mit Handpferd.
gemäß den Inhalten der Ausbildungsrichtlinie

Prüfer:

Prüfergremium mit mindestens einem für die Prüfungsstufe zugelassenen Prüfer, der nicht Ausbilder des Prüflings ist und dem Lehrgangsleiter in beratender Funktion  

Gültigkeit: unbeschränkt 

Bescheinigung:  Ausweis (Rittführerausweis), ausgestellt durch den Landessportwart

Hinweis:  

Die Teilnehmerdaten und Prüfungsunterlagen sind dem Bundessportwart innerhalb von vier Wochen zuzuleiten  

   
© VFD-Landesverband Saar