30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Datenschutz
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2019 Nachberichte 2018 Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Vorwort zu den Tests Praxistests 2007 Praxistests 2008 Praxistests 2011 Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

ARPO 10-11

Details
Pferdehaltung
Ausbildungsrichtlinie
 
Alle VFD-Übungsleiter B/W oder Prüfer mit Ausbilderqualifikation dürfen mit Zustimmung des zuständigen Landesverbandes derartige Lehrgänge durchführen, wenn sie die notwendigen Kenntnisse besitzen. Der Kurs muß folgende Mindestanforderungen erfüllen:
 
Kursdauer: mindestens 40 Unterrichtseinheiten
 
Kursinhalt: mindestens folgende Themengebiete:
 
  • •    Körperbau und Verhaltensweisen des Pferdes
    •    Bedürfnisse des Pferdes
    •    Grundsätze und Sicherheit im Umgang mit Pferden
    •    Haltungsformen und Haltungsanforderungen (insbesondere Auslauf-
    Gruppenhaltung, Laufstallhaltung, Boxenhaltung und Unzulässigkeit dauer-
    hafter Ständerhaltung)
    •    Tierschutzgesetz und Tierschutz-Richtlinien
    •    Schutz gegen Ausbruch und Diebstahl, Verhalten bei Ausbruch und Diebstahl
    •    Fütterung und Tränken
    •    Pflege und Hufschutz
    •    Gesundheitsvorsorge (Impfen, Entwurmen, Zahnkontrolle)
    •    Erkennen von Erkrankungen
    •    Verhalten bei Unfällen und Erkrankungen
    •    Besonderheiten bei Fohlen, Jungpferden, tragenden/säugenden Stuten und Hengsten
    •    Führen (auch im Straßenverkehr)
    •    Verladen und Transportieren, Equidenpass
    •    Versicherungsschutz und Haftungsfragen
    •    Sonstige Bestimmungen in der Pferdehaltung
 
Nach erfolgreicher Teilnahme (Bestehen der Abschlussprüfung) wird die vom VFD-Bundesverband bereitgestellte Urkunde (Sachkundenachweis Pferdehaltung) ausgehändigt.
Die Prüfung ersetzt den Prüfungsteil Pferdekunde in der Geländereiter-Prüfung (Reiterpass). Bei Vorlage der Urkunde braucht dieses Prüfungsgebiet nicht noch einmal abgelegt zu werden.  
 
 
Pferdehaltung
Prüfung
 
Bezeichnung:  Sachkundenachweis Pferdehaltung
 
Ziel:  
 
Nachweis eines für das Halten eines Pferdes ausreichenden Wissens und praktischen Könnens            
 
empfohlenes
Mindestalter:
   16 Jahre
 
Voraussetzung:  -
 
Prüfungsinhalt: 
 
Theoretische Prüfung und praktische Prüfung (ohne Reiten) gemäß den Inhalten der Ausbildungsrichtlinie
 
Prüfer:                  ein vom Landesverband bestimmter VFD-Prüfer oder VFD-Übungsleiter
 
Gültigkeit:            unbefristet
 
Bescheinigung:  VFD-Urkunde, ausgestellt durch den Prüfer
 
   
© VFD-Landesverband Saar