Die nächsten Termine

21.07.2019 - 21.07.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
02.08.2019 - 03.08.2019 Reitkurs mit Andrea Jänisch
03.08.2019 - 04.08.2019 19. RRR – RAMBLING-ROVER-RITT
04.08.2019 - 04.08.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
09.08.2019 - 11.08.2019 Rund um den Potsberg-Ritt
15.08.2019 (10:00h - 17:00h)Eifel-Abenteuer-Ritt
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Datenschutz
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2019 Nachberichte 2018 Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Vorwort zu den Tests Praxistests 2007 Praxistests 2008 Praxistests 2011 Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

40-jähriges Jubiläum aus Sicht eines „Neumitglieds“

Details
  • am_VFD-SAAR-Infostand
Im Reit-Zentrum Reken fand vom 29.08 – 01.09.2013 die 40-jährige Geburtstagsfeier der VFD statt. Ich hatte das außerordentliche Vergnügen an dieser Veranstaltung als VFD-Neuzugang des LV-Saar teilzunehmen. So starteten wir also Donnerstag, den 29.08. und kamen nach 360 km (und gefühlten 10 min/so unterhaltsam war die Fahrt) im FS Reitzentrum Reken an.
Nachdem die Anmeldestelle schon geschlossen war, machten wir erst einmal einen gemütlichen Rundgang über das Gelände mit vielen Begegnungen und Hallo´s. Was für ein tolles Ambiente für eine solche Veranstaltung. Ein super Aussenreitplatz mit jeder Menge Hindernissen/Spielzeugen und Wasserdurchquerung (durch die beim warmreiten/-fahren eine 4-spännige Kutsche mit Fohlen bei Fuß durchrauschte…whow). Ein überdachter Reitplatz, eine Töltbahn und überall schöne Sandwege. Der Lagerplatz für die Wanderreiter beeindruckend sauber, großzügig und gemütlich angelegt. Alle Pferde bestens versorgt. Nachdem wir unser Info-Zelt entdeckt hatten, richteten wir uns ein und dann ging es erst mal zum Abendessen und zur offiziellen Eröffnung ins Festzelt.

Nach dem Essen gab es einen Bild-Vortrag von Manfred Schulze „ in 4 Jahren um die Welt“. Sehr interessant und unterhaltsam.

Am Freitag dann 7.00 Uhr Frühstück und ab in´s Reitzentrum, denn schon ging es überall los. Die Einen gingen in das Weideseminar bzw. Sicherheits-Seminar, die Anderen schauten das Programm auf dem Platz an. Tolle Darbietungen von Peter Pfister, Natalie Penquitt , Fred Rai und vielen weiteren. Reitgäste konnten eine Pferd/Reiter-Sattel-Analyse machen lassen und nebenan tölteten sich die Kids und ihre Isländer warm. Pferdefußball und die Pony-Schule für Kinder sorgten für Spaß und Unterhaltung. Nach und nach trafen immer mehr Wander-Reiter ein. Eine bunte Vielfalt aller Rassen und Reitweisen. Besonders angenehm fand ich die tolle aufmerksame Atmosphäre bestehend aus Kameradschaft und ruhigem besonnenem Umgang mit den Pferden.

Mit vielen Workshop-Angeboten und einer weiteren Vorführung von Karin Kattwinkel, Pferde spiegeln Menschen, (die mir persönlich besonders gefallen hatte), ging der Tag so schnell voran, das ich fast das Essen im Festzelt verpasst hätte.

Nach dem Abendessen gab es einen weiteren Bild /-Film-Vortrag der „Europa-Kutsche“. 6 Monate in 6 Ländern und über 6000 km unterwegs mit der vierspännigen Kutsche. Ein gelungener Abend!

Flugs war es Samstag und ich konnte es kaum erwarten wieder auf dem Platz zu sein und die weiteren Darbietungen zu genießen. Vom Holzrücken bis zum Clickertraining war alles dabei.

Besonderes Highlight war natürlich Linda Tellington Jones sowie ein Gespräch mit Ursula Bruns.

Auch die Polo-Vorführung war sehr eindrucksvoll und nach der Darbietung durften sogar zwei mutige Gäste einmal ihr Glück auf den wendigen Pferden versuchen.

Fast hätte ich wieder das Essen verpasst, da ging auch schon die Fest-Charta los mit der Vorstellung der einzelnen Landesverbände.

Tolle Darbietungen auf einem Niveau, welches zeigt, das Freizeitreiten lange nicht mehr nur Spazierenreiten durch Wald und Flur ist, sondern anspruchsvolles Reiten auf gut ausgebildeten Pferden. Kompliment an alle Mitwirkenden! Das war großes Kino!

Sehr nachdenklich stimmte mich dagegen der Vortrag des LV-Sachsen. Die Problematik der Reitvorschriften in anderen Bundesländern war mir bis dato in diesem Ausmaß nicht bewusst. Als Wanderreiter im Ausland unterwegs, hatte ich mir darüber bislang nicht allzu viel Gedanken gemacht. Nun ist mir klar geworden, wie wichtig es ist, einen Verein zu unterstützen der die Interessen und Nöte aller Freizeitreiter vertritt.

Der durchweg positive Eindruck der Veranstaltung wurde lediglich durch eine Reiterin getrübt, die ihr Pferd durch die Reitbahn zerrte und mit den Hacken traktierte. Verwundert über diesen Anblick registrierte ich mit Wohlwollen, dass diese Reiterin vom Platz verwiesen wurde.

Im gutbesuchten Festzelt fand dann nach dem Abendessen die Rekener Charta mit Grußbotschaften und die Auszeichnung der Ehrengäste und besonderer Leistungen statt. So war eine Wanderreiterin 1100 km unterwegs nach Reken . Eine außerordentliche Leistung. Respekt!

Besonderer Ehrengast war natürlich Ursula Bruns, die mir als fleißiger Leser der Freizeit im Sattel auch vor VFD- Zeiten bekannt war. Weitere Gründungsmitglieder der VFD waren anwesend und wurden geehrt.

Viel Spaß und Tanz beschloss dann diesen Abend.

1Der Sonntag glänzte natürlich nach der großen Final-Show mit einem wunderschönen Feld-Gottesdienst. Und einem Ständchen für Ursula Bruns, die ihren 91. Geburtstag feierte.

Vermisst habe ich ein paar mehr Verkaufs-Stände mit sicherheitsrelevantem Zubehör wie Reithelme etc. Dafür war auch für die kleinen Gäste gut gesorgt mit dem Basteln von Steckenpferden.

Es war auf jeden Fall eine gelungene Veranstaltung mit großartigen Darbietungen! Und ein unvergessliches Wochenende, welches mir in guter Erinnerung bleiben wird.

Vielen lieben Dank für die herzliche Aufnahme bei der VFD-Saar. Gabriele Müller, LV-Saarland

Anmerkungen von Christiane Claus, Vorsitzende der VFD-SAAR

2Für mich war es ein sehr gelungenes Jubiläum, eine der besten Veranstaltungen, die ich je erlebt habe. Wer kann schon erzählen, dass er mit Linda Tellington-Jones am Frühstückstisch gesessen hat oder mit Peter Pfister ein Schwätzchen am Reitplatz hatte?

Am meisten beeindruckt hat mit Ursula Bruns, die mit ihren 91 Jahren im Interview voller Feuer und mit Begeisterung jede Frage kompetent beantwortete. Vier Tage war sie in Reken unterwegs und sie hat nicht von ihrer Präsenz und ihrem Charme verloren. Das sollte für uns Jüngere ein Ansporn und ein Vorbild sein. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, beim 75. Jubiläum der VFD mit dabei zu sei – dann bin ich nämlich 91 Jahre alt!

Ganz besonders stolz bin ich auf unseren Mitgliedsverein, die Satteltramps. Die brachen mit 3 Gespannen und drei Reitern von Ayl auf nach Reken. für die Vorplanung waren 20 Meter Kartenmaterial notwendig. Insgesamt wurden ca 430 Kilometer in 13 Tagen zurückgelegt. Dabei waren 6.500 Höhenmeter zu überwinden. Unterwegs gesellte sich noch ein weiteres Gespann dazu. Eine ganz enorme Leistung, für die in Reken das VFD-Leistungsabzeichen in Gold verliehen wurde.

   
© VFD-Landesverband Saar