Die nächsten Termine

02.07.2017 - 02.07.2017 - Lass uns spielen (Teil 1 + 2)
22.07.2017 - 23.07.2017 Ausbildungskurs zum Geländereiter VFD
23.07.2017 - 23.07.2017 23.07.17 - Ein Tag mit dem Hippo-Team
23.07.2017 - 23.07.2017 Ausbildungskurs zum Geländereiter VFD
01.08.2017 - 31.08.2017 - Lass uns spielen (Teil 1 + 2)
02.08.2017 - 31.08.2017 - Lass uns spielen (Teil 1 + 2)
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Vorwort zu den Tests Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Praxistests 2011 Praxistests 2008 Praxistests 2007 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

Waldeslust statt Winterfrust - so oder ähnlich hätte das Motto des diesjährigen Tännchentrails der VFD-SAAR sein können

Details

  • Waldeslust1

Versteckt in einem kleinen, steilen Tal im großen Pfälzer Wald liegt der Ortsteil Langmühle. Da Wanderreiter gut Karte lesen können, waren dann auch alle Teilnehmer des diesjährigen Tännchentrails pünktlich zur Stelle – sogar die Saarländer haben das geschafft. Auf dem Parkplatz warteten schon die Gästeführer von der IG Gästeführer Südwestpfalz und die Gastgeber Andrea und Anja Moosmann verteilten Glühwein und Kinderpunsch zum Aufwärmen.

Mystische Geschichten gleich zu Beginn der Wanderung passten zu den Nebelschwaden, die vom Tal aufstiegen. Bergan ging‘s auf schönen Naturwegen in den tiefen Wald, wo uns eine Kräuterhexe mit einem feinen Likör erwartete. Spannende Erzählungen vom

schweren Leben im Mittelalter und Episoden aus der Zeit der Evakuierung beim 2. Weltkrieg wechselten mit Märchen wie Rapunzel und weihnachtlichen Geschichten wie vom Belzenickel, vom Christkind und vom Nikolaus ab. An jeder Station eine neue Story.

 

Mir hat die vom Tannenbäumchen am besten gefallen, ist sie doch so richtig echt aus dem Leben vieler Menschen, die nie zufrieden sind: das Tannenbäumchen war im Wald sehr unglücklich, weil es die Natur und sein schönes Leben nicht zu schätzen wusste. Ständig wollte es unbedingt ein Weihnachtsbäumchen werden und hat gehadert. Eines Tages im Winter kamen dann die Menschen, haben das Bäumchen abgeschlagen und als Weihnachtsbäumchen mit viel Schmuck und Lichtern aufgestellt. Das gefiel dem Bäumchen, doch der Zauber war nur von kurzer Dauer. dann stand das Tännchen auf dem Speicher und erzählte den neugierigen Mäusen von seinem Leben im Wald. Die Mäuse beneideten das Bäumchen um sein schönes friedvolles Leben in der Natur. Dann wurde es Frühling, das Bäumchen wurde vom Speicher in den Hof geworfen, klein gehackt und Anschließend verbrannt. Und die Moral von der Geschichte……………

Insgesamt war die Wanderung sehr kurzweilig, die Sonne lachte über die Berge in den Pfälzer Wald wie es schöner nicht sein konnte. Und schwupps waren wir am Gasthaus zum gemeinsamen Mittagessen. Dort beschenkten uns die Gästeführer mit selbstgemachten Geschenken, die natürlich der Nikolaus für uns dort abgestellt hatte. Froh und zufrieden fuhren alle zurück in ihre Heimatländer und die Pfalz bleibt uns wie immer in bester Erinnerung.

Christiane Claus

   
© VFD-Landesverband Saar