30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Vorwort zu den Tests Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Praxistests 2011 Praxistests 2008 Praxistests 2007 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

Dressurkurs mit Ulli Riedel

Details

  • Alex_-_gut
Am Samstag, den 01.08.15 sowie Sonntag, den 02.08.15 fand auf dem Lindenhof in Nuhweiler ein Dressurkurs beim Eifeler Reitlehrer Ulli Riedel statt. Sieben Reiter verschiedenen Alters und mit den unterschiedlichsten Pferden vom Friesen über Araber zum Knabstruppermix hatten allesamt ein Ziel, nämlich die reiterlichen Fähigkeiten zu verbessern.

Und dies sollte ihnen gelingen. Am Samstagmorgen begannen sie in der Reithalle nacheinander mit der ersten von vier Einzelreitstunden, die jeweils dreißig Minuten dauerten. Nach dem Mittagessen, das in der Reiterklause eingenommen werden konnte, folgte siebenmal die zweite Einzelstunde. Am Sonntag wiederholte sich der Ablauf.

In dieser Zeit verfeinerte Ulli Riedel den Sitz und die Hilfengebung der Reiter und nahm sich gerne die Zeit, Dinge zweimal, dreimal, oder wenn nötig auch ein viertes Mal zu erklären. Wenn die Pferde doch einmal „hässlich“ liefen und sich nicht mithilfe der Ratschläge „schön machen“ ließen, wie Ulli es bezeichnete, ritt er sie des Öfteren auch selbst, „nur mal für die Optik“ des Reiters.

Die Kursteilnehmer trugen auch gegenseitig zu ihrer Verbesserung bei, indem sie Teile der Reitstunden filmten. Auf diese Weise konnten alle ihre Fehler selbst sehen.

Trotz der Hitze wurde hart gearbeitet und jeder machte sichtbare Fortschritte. Am Ende waren alle Reiter zufrieden mit sich und mindestens genau so zufrieden mit ihren Pferden, die wirklich viel geleistet hatten. Am Sonntagabend ließen die Teilnehmer das Wochenende in fröhlicher Runde ausklingen.

Samira Jost

   
© VFD-Landesverband Saar