Pinnwand

   

Die nächsten Termine

06.07.2019 - 06.07.2019 Jungpferdetreffen
14.07.2019 - 14.07.2019 Gelassenheits- und Reiterspiele-Training
21.07.2019 - 21.07.2019 Tagesritt im sagenhaften Löstertal
02.08.2019 - 03.08.2019 Reitkurs mit Andrea Jänisch
03.08.2019 - 04.08.2019 19. RRR – RAMBLING-ROVER-RITT
04.08.2019 - 04.08.2019 19. RRR – RAMBLING-ROVER-RITT
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Datenschutz
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2019 Nachberichte 2018 Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Vorwort zu den Tests Praxistests 2007 Praxistests 2008 Praxistests 2011 Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten

   

Zusammenfassung der Mitgliederversammlung am 29. März 2019

Details

 

Geschrieben von Dagmar Cullmann, Sportwartin

Liebe Mitglieder, ich möchte gerne all denjenigen von euch danken, die bei der letzten Mitgliederversammlung anwesend waren und/oder sonst das Jahr über aktiv sind. Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

Für den Anfang teile ich euch auf diesem Wege ein paar persönliche Worte von unserer

1. Vorsitzenden Christiane Claus mit:

Mit über 30 Jahren Vorstandsarbeit bin ich in der VFD bundesweit dienstältestes Vorstandsmitglied. Die Arbeit hat mir all die Zeit über Spaß gemacht und ich finde es auch immer noch interessant, die VFD-Saar weiter nach vorne zu bringen. Aber nach so langer Zeit der Vorstandsarbeit bemerke ich doch vermehrt Ermüdungserscheinungen. Ich habe nicht mehr so viele Ideen wie früher und alles fällt mir schwerer. Zunehmend macht mir auch die Benutzermentalität einiger Mitglieder den Garaus. Wir Vorstandsmitglieder sind, wie alle anderen, zahlende Vereinsmitglieder. Wir haben uns darüberhinaus bereit erklärt, ehrenamtlich für die VFD zu arbeiten. Daraus kann für die Mitglieder kein Anspruch entstehen, dass wir ständig und zu jeder Zeit erreichbar sind oder auf alle Fragen immer super schnell die passende Antwort finden. Ihr alle seid die VFD, nicht nur wir 7 Vorstandsmitglieder. Und daher auch meine Bitte an euch: bringt euch für euren Verein mehr ein und haltet schon mal die Augen offen für einen Nachfolger für mich.

Christiane Claus

 

Über die geringe Teilnahme an der Versammlung war ich sehr enttäuscht, möchte aber trotz meiner Ernüchterung einen Überblick darüber geben:

Die Leitung hatte wie gewohnt unsere 1. Vorsitzende Christiane Claus.

Zu Beginn wurde Jürgen Tonkel gedacht. Er war Gründungsmitglied der Satteltramps und ist nach langer, schwerer Krankheit am 1. Februar dieses Jahres verstorben.

Nachdem einige Formalitäten erledigt waren, folgte der Bericht über die Vorstandsarbeit.

Der Vorstand hat sich auch 2018 regelmäßig zu Vorstandssitzungen getroffen. Dabei waren die Hauptthemen:

a) die Verwaltung unseres Vereines und die Zusammenarbeit bundesweit

b) die Suche nach Kandidaten für die Besetzung der Vorstandsämter

c) unsere Veranstaltungen, Wanderritte, Infotreffs, und alles was die Gemeinschaft und Geselligkeit fördert

d) der Veranstaltungskalender der VFD-SAAR

e) Rechtliche Bestimmungen, Verordnungen und Gesetze

Unser Bundesverband ist sehr aktiv und vertritt die VFD in den unterschiedlichsten Gremien. Für mich ganz wichtig ist der neue parlamentarische Arbeitskreis der Bundesregierung, der sich voll und ganz dem Thema Pferd widmet. Frau Nahles, die selbst Reiterin ist, hat auf die Einrichtung Parlamentskreises Pferd gedrängt. Nun ist es wichtig, dass dort nicht nur die FN, sondern auch die VFD vertreten ist. Denn trotz einiger Gemeinsamkeiten sehen wir viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel. So waren unser Bundesvorsitzender Hanspeter Hartmann, die zweite Vorsitzende Christiane Garbers und Ruth Hartmann in Berlin und haben dort die VFD vorgestellt.

 

Bundesweit kämpft die VFD immer noch in vielen Städten und Gemeinden gegen die Pferdesteuer, hier allen voran Sonja Schütz, die sich sehr engagiert. Aber auch das Thema Betretungsrecht in Wald und Flur für die Reiter ist immer wieder brisant. Längst nicht in allen Bundesländern ist die Gesetzeslage so liberal wie bei uns oder in Rheinland-Pfalz.

Die VFD ist bundesweit in einigen Tierschutzorganisationen engagiert, im Thema Naturschutz sind wir in den führenden Verbänden vertreten. Das alles kostet natürlich auch Geld. So wurden dann die Beiträge in derBudel 2018 für das Jahr 2020 auch leicht erhöht.

 

Mitgliedschaft

Mitgliedsbeitrag 2019

Mitgliedsbeitrag ab 2020

Einzelmitglied

36,- €

39,- €

Familie

45,- €

48,- €

Jugendliche

18,- €

18,- €

Vereine

75,- €

90,- €

 

Die Erhöhung der Beiträge wurde einstimmig beschlossen.

An Veranstaltungen, Ritten und Kursen usw. wurde dank Eurer Hilfe wieder einiges angeboten. Für die Infotreffs konnten wir gute Referenten mit sehr interessanten Themen verpflichten. Die Infotreffs waren allesamt immer sehr gut besucht. Um noch mehr Mitglieder zu erreichen und deren Interessen zu wecken, würden wir uns über weitere, von euch gewünschte Themen-Vorschläge sehr freuen.

Ganz besonders stolz sind wir natürlich auch in diesem Jahr wieder auf unseren VFD-Veranstaltungskalender, der ein gutes Spiegelbild unseres Verbandes abgibt. Hier wird eindrucksvoll dokumentiert, was im laufenden Jahr bei uns abgeht. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen unseres Heftchens beigetragen haben. Unser ganz besonderer Dank gilt dabei den Inserenten, die mit ihren Anzeigen die Finanzierung der Broschüre Jahr für Jahr sichern.

Neue Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen machen uns als Verein das Leben mittlerweile echt schwer. Allen voran die neue Datenschutzgrundverordnung, die seit Mai 2018 in Kraft ist.

Vor wenigen Tagen erreichte uns zum Thema „Reiten grenzenlos“ der Hinweis, dass alle Pferde, die über die Grenze gefahren, geritten oder geführt werden ein Gesundheitszeugnis vom Amtsveterinär benötigen.

Das erinnert an die Zeit vor dem Schengener Abkommen.

Eine weitere Neuerung war das Reisegesetz, in dem die Ansprüche der Teilnehmer von Pauschalreisen abgesichert werden. Bei Pauschalreisen werden zwei oder mehr Leistungen zusammen angeboten. So z. B. Busfahrt mit Übernachtung oder aber auch Wanderritt mit Führung und Übernachtung. Die Rittführer, die mehrtägige Wanderritte anbieten, sollten demnach Reisesicherungsscheine an die Teilnehmer ausgeben. Abgesehen davon, dass die Teilnehmer bei einem Nicht-zu-stande-kommen der Veranstaltung ihr Geld zurück bekommen, hat sich herausgestellt, dass die Veranstalterversicherung, die wir bei der Uelzener abgeschlossen haben, dieses Risiko mit abdeckt.

Die Vorstandsarbeit wird durch solche Gesetze, die ursprünglich andere in die Schranken weisen sollten, erheblich erschwert.

Neues von der Sportwartin

Die Bundesdelegierten haben Arbeitskreise ins Leben gerufen, die die Positionen und Prinzipien der VFD auf den Punkt und in Form von Flyers zu Papier gebracht haben. Davon liegen bei unseren Info-Treffs und Versammlungen immer genügend aus. Die Sachen sind wirklich gut geworden und es gibt einiges an Neuheiten, z. B. Ausbildung für Reitbegleithunde. Ich lege es euch ans Herz, sie zu lesen und weiter zu verteilen. Genauso wie die Fachberichte in unserer Bundeszeitschrift „Pferd und Freizeit“. Auch diese sind sehr empfehlenswert. Vielleicht gebt ihr sie weiter an Pferdemenschen, die nicht in der VFD sind und diese tolle Heftchen nicht bekommen.

Einige Flyer informieren sehr deutlich über die Wichtigkeit der Ausbildung.

Unterschiedlichen Statistiken zufolge beträgt das Durchschnittsalter eines Pferdes in Deutschland nur 7-10 Jahre. Und das bei einer möglichen Lebenserwartung von rund 30 Jahren! Die Zahl der dauerhaft unbrauchbaren Pferde ist in keiner Statistik erfasst. In vielen Reitställen sieht man den Tierarzt häufiger als den Reitlehrer. Die Ursache für „Sportinvalidität“ bei Pferden sitzt fast immer auf ihrem Rücken!

Was ist eigentlich Ausbildung? 

Ausbildung beginnt mit dem  Erwerb umfassenden Wissens um das Verhalten und die Bedürfnisse des Pferdes und um seine physiologischen Eigenschaften. Nur wer weiß, warum sich Pferde so oder so verhalten, wer weiß, dass ein Pferd nicht zum Tragen von Lasten geboren wird, sondern erst durch gezieltes –jahrelanges!- Training und Gymastizieren in die Lage versetzt wird, den Reiter unbeschadet zu tragen, kann überhaupt erst anfangen, reiten zu lernen. Eine Reitausbildung- und gleichzeitig die Ausbildung des Pferdes- ist nicht nach 20 Reitstunden abgeschlossen. Die alten Reitmeister wussten es schon- oder noch? - ein Reiterleben reicht nicht aus, um wirklich reiten zu lernen.

Wer sich gerne über Aus- und Weiterbildungs-Angebote regional oder auch bundesweit informieren möchte, der kann das u.a. auf den VFD-Internet-Seiten tun. Ich als Sportwartin stehe jedem Interessiertem gerne mit Rat und Tat zur Seite. Mit den Rundmails kommen die Informationen direkt auf den PC oder auf die Handys. Außerdem stehen viele viele Infos in der Pferd und Freizeit und, natürlich, in unserem Kalenderheft der VFD-Saar.

Wenn ihr Lust habt oder jemanden kennt, der Lust hat, einen Bericht für unsere Internet-Seite oder unser Kalender-Heft zu verfassen, dann meldet euch bei der Pressewartin. Wir freuen uns über eure Ideen und eure Mitarbeit.

Damit das Kalenderheft schön bunt wird, braucht es, wie im jedem Jahr, Bilder. Damit eure Fotos abgedruckt werden, müssen diese

  1. eingeschickt werden. Bitte gibt in diesem Fall den Bildern einen Bezug. Ihr könntet den Ordner z. B. „Brunnenritt“ taufen, die Bilder numeriert ihr dann durch oder benennt sie nach den Leuten, die darauf zu sehen sind. Das würde es uns sehr erleichtern, die Bilder zu ordnen und wieder zu finden.

  2. Die Bilder müssen eine gewisse Pixeldichte aufweisen, sonst kann man sie nicht abdrucken. Die optimale Pixeldichte zum Drucken liegt bei 300 dpi, Handy-Bilder z. Vergleich haben eine Dichte von unter 100.

  3. Die Bilder müssen den VFD-Positionen entsprechen. D.h. z. B. das Pferd hat eine Zäumung am Kopf, die es nicht beengt. Im Hintergrund steht ein Zaun, der intakt ist. Am Rastplatz des Pferdes sind die Pflanzen ungiftig. Kinder die auf dem Pferd sitzen, tragen einen Helm….und mein persönliches Anliegen: Erwachsene tragen ebenso einen Helm und gehen mit gutem Beispiel voran!

Am sinnigsten ist es, diese Fotos auf den VFD-Veranstaltungen zu schießen.

 

Es folgte der Kassenbericht. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde dieser erneut gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder haben sich geschlossen der Wahl abermals gestellt und wurden ohne Gegenstimmen allesamt in ihren Ämtern bestätigt. 

Wir danken für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf weitere 2 Jahre guter Zusammenarbeit!

So komme ich zu den Veranstaltern und den Organisatoren, die unseren Verband mit Leben füllen. Vielen herzlichen Dank für die gute Mitarbeit und das große Engagement. Wie immer an der Mitgliederversammlung gab es tolle Präsente, um eure Arbeit und eure Mühe entsprechend zu würdigen.

Eure Sportwartin Daggi

 

   
© VFD-Landesverband Saar