Die nächsten Termine

27.04.2019 - 27.04.2019 8. Trailritt im Sagenhaften Löstertal
28.04.2019 (10:00h - h)Pippi-Lotta-Horse-Agility
01.05.2019 - 30.05.2019 Gelassenheits- und Reiterspiele-Training
05.05.2019 - 05.05.2019 Tagesritt rund um Hülzweiler
11.05.2019 - 11.05.2019 Tagesritt ins Finsterbrunnertal
19.05.2019 - 19.05.2019 Erste-Hilfe-Kurs am Pferd für Kinder und Jugendliche
   
30 Jahre VFD-SAAR
Pferdesteuer
Mitglied werden?
Startseite
Ansprechpartner
Ausbildung
Die VFD
Downloads
Jugend-Seiten
Login /-out
Mitgliederinfos
Mitglieder-Portraits
Nachberichte
Nachberichte 2018 Nachberichte 2017 Nachberichte 2016 Nachberichte 2015 Nachberichte 2014 Nachberichte 2007 Nachberichte 2008 Nachberichte 2009 Nachberichte 2010 Nachberichte 2011 Nachberichte 2012 Nachberichte 2013
Pinnwand
Recht / Gesetz
Teilnahme-
Termine
Tests und Tipps
Praxistests 2017 Praxistests 2016 Praxistests 2015 Praxistests 2014 Praxistests 2012 Akalypte – oder Warum wir mal die Sense schwingen sollten Vorwort zu den Tests Praxistests 2007 Praxistests 2008 Praxistests 2011 Satteltests Satteldeckentests Rund um den Huf-Hufschuhe Testbericht Bio Kokosöl von Dr.Goerg Regendecken- Regenjacken-Tests Buchtipps Navigationsgerät GARMIN GPSMAP60CSx im Test Tipps rund ums Pferd Wanderreitertipps Wanderreitzubehör der Firma Ortlieb
Tierschutz
Tipps für Veranstalter
VFD-Stafettenritt
Wanderreiten
Datenschutz

   

VFD-Praxistests – für euch auf Herz und Nieren getestet

Details

 

Alljährlich sind wir auf der Suche nach nützlichen Utensilien, die wir während der Wanderreitsaison ausführlich testen. Diese Gegenstände sind auf allen unseren Ritten mit dabei und werden ständig benutzt. Die Utensilien, die sich als besonders praktisch, langlebig und nützlich erweisen, stellen wir Euch hier vor:

 

Sattelpflege mit Prowin

Prowin 533x600Von Caroline Greiner wurden uns Produkte der Fa. Prowin zur Lederpflege zur Verfügung gestellt. Im Päckchen war dann „Der Alleskönner“ schon zur Anwendung verdünnt, eine kleine Dose Lederpflegecreme, ein Schwämmchen und eine Art Putzhandschuh aus einem flauschigen Material. Zunächst habe ich die Sachen skeptisch beäugt, dann ging es ans Werk. Ich wollte meinen geliebten Wanderreitsattel Trekker verkaufen, da er bei den Islandpferden keine Verwendung mehr findet. Das geliebte Stück lag nun schon viele Jahre in unserer Sattelkammer und war ein wenig zugestaubt. Also ab damit in die Werkstatt, auf ein Sattelböckchen und an die Arbeit. Der Putzhandschuh wurde mit dem fertig verdünnten Alleskönner leicht eingesprüht und der Sattel wurde abgerieben. Hui…was da alles runter kam. Staub weg und Schmutz weg….und alles ging super leicht. Dann ließ ich den Sattel wenige Minuten trocknen. Mittels Schwämmchen wurde der Lederpflege-Balsam aufgetragen – ganz sparsam, denn er verteilt sich ganz einfach auf dem Leder. Bienenwachs und Lanolin sind seine Inhaltsstoffe. Nach der Anwendung sieht das Leder super gepflegt aus und hat einen schönen natürlichen matten Glanz. Da ich nun schon dabei bin, nehme ich mir auch noch einige Paar Schuhe vor und peppe sie mit den Prowin Utensilien wieder auf.

So macht Lederpflege echt Spaß. Die Prowin-Artikel sind sehr sparsam in der Anwendung und es geht schnell und leicht.

Der Alleskönner kam dann bei mir im Haushalt noch an verschiedenen Stellen zum Einsatz: Wischen unseres alten Parkettbodens, zur Fleckenentfernung auf T-Shirts, Reinigen von Gartenmöbel, die Moos angesetzt hatten……..Also ich muss sagen: der kann wirklich fast alles!!! Christiane Claus

Der Alles-Reiniger von Prowin kam im Fuhrpark meiner besseren Hälfte zum Einsatz. Ganz erstaunlich, wie lange diese Sprüh-Flasche hält, obwohl mein Mann gnadenlos unverdünnt alles und jedes einsprüht. Ob total verdreckte Scheiben am Trecker oder der Unterbodenschutz-Wachs am Lack des geliebten Oldtimers, alles blitzblank ohne Schlieren. Die Felgen werden damit gewienert genauso wie das Cockpit im Innenraum. Alles glänzt wie neu! Dagmar Cullmann

Auch ich durfte den Alleskönner, Pflegebalsam und den Mikro Standard Handschuh von Prowin testen. Der Handschuh, Pflegebalsam und der Alleskönner kam bei mir auch bei der Sattel, Trensen –und Schuhpflege zum Einsatze, sowie die Polyhaube meines Pferdeanhängers. Das Mischverhältnis war 1:100. Mit der Sprühflasche sprühte ich alles ein und mit dem Handschuh konnte ich den Staub und den Schmutz am Sattel sehr gut entfernen. Auch die Punzierung meines Westernsattels wurde schön sauber. Meine Westernboots und die Trensen ließen sind auch einfach mit dem Handschuh und dem Alleskönner reinigen. Danach habe ich den Handschuh ohne Weichspüler in der Waschmaschine bei 40° gewaschen.

Bei dem Pflegebalsam war ein kleines Schwämmchen dabei. Der Balsam ist sehr ergiebig und macht das Leder sehr geschmeidig und gerade bei den Zügeln zieht der Balsam schnell ein. Zum Schluss habe ich den Alleskönner noch an der Polyhaube meines Pferdeanhängers getestet. Dieser hatte schon Moos und etwas Grünsporn vom vergangenen Winter angesetzt. Hier hat der Reiniger versagt, auch in Kombination mit dem Handschuh.

Weitere Infos über die Prowin-Produkte gibt es bei proWIN Beratung Caroline Greiner und unter https://prowin.net/cms/ Nadine Hewer

 

Barefoot Wanderreithalfter Contour Trail

Barefoot Wanderreittrense3 506x600Das Wanderreithalfter von Barefoot hat mich wirklich überzeugt. Es ist aus einem ganz schönen weichen geschmeidigen Nubukleder gefertigt und es ist so stabil, dass man ein Pferd in der Rittpause sicher daran anbinden kann. Der Nasenriemen ist weich unterpolstert und so kam es auch bei längerem Tragen bei den Wanderritten nicht zu Scheuerstellen. Auch im Genick ist das Reithalfter gepolstert und durch den besonderen anatomischen Schnitt (patentiertes Contour Genickstück), klemmt es nicht an den Pferdeohren. Die Isländer haben ja sehr viel Langhaar und durch die Bögen hinter den Ohren lassen sich die Pferdehaare viel leichter unter dem Halfter bändigen. Alle Beschläge sind aus Edelstahl gefertigt und machen einen soliden Eindruck. Das Halfter hat sehr viel e Verstellmöglichkeiten, deshalb dauert es beider ersten Anprobe etwas länger, aber dafür lässt es sich perfekt anpassen.

P1060623 664x600Reitet man mit Gebiss, so kann man die Gebissriemchen an drei verschiedenen Stellen einhacken. So ist die Länge der Gebissriemchen um ein vielfaches variabler, als wenn man nur an einer Stelle einhängen kann. Das Einhacken des Gebisses geht leicht und einhändig (das ist oft ein Problem bei den Wanderreithalftern).

Aber auch ohne Gebiss lässt sich das Wanderreithalfter wunderbar zum Reiten verwenden. Die Zügel schnallt man in zwei D-Ringe, die am Nasenriemen befestigt sind. Obwohl ich eigentlich ein „Gebiss-Reiter“ bin, habe ich zu Hause oft Runden gebisslos gedreht mit meinem Isländer. Der legt sich manchmal schwer aufs Gebiss und will sich den Hilfen entziehen. Da war er dann anfangs ziemlich erstaunt, dass das nicht mehr ging und lief einfach entspannt (auch im Tölt) durch die Gegend. Bei Gruppenritten gehe ich aber immer auf Nummer ganz sicher und benutze ein Gebissstück in der Wanderreittrense. Mir gefällt diese Wanderreittrense sehr gut und da sie sich sehr leicht in der Größe verstellen lässt, konnten wir sie auf verschiedenen Pferden ausprobieren.

Die Wanderreittrense gibt es in braunem und in schwarzem Leder in den Größen C/F - COB/FULL (Vollblut/Warmblut) und D -  DRAFT (Kaltblut). Der Preis liegt bei 109,95 €. Weitere Infos dazu unter: https://barefoot-saddle.com. Christiane Claus

 

Mattes Sattelgurt mit abnehmbarem Lammfell – der beste Gurt, den ich je hatte!!!

Fotomontage Lammfellgurt 415x600Schon beim Auspacken merkt man, dass sich dieser Gurt in vielen Details von den preisgünstigeren Modellen unterscheidet. Die Schnallen sind aus solidem Edelstahl verarbeitet. Alle Nähte sind mit dickem Zwirn ordentlich und stabil vernäht. Das Schaf oder Lamm, von dessen Fell das Lammfell stammt, muss in einem guten Ernährungszustand gewesen sein, denn das Fell ist ganz gleichmäßig und sehr dicht. Auch die Gerbung des Felles wurde fachmännisch durchgeführt, denn es ist endlich mal eines, das auch dem mehrfachen Waschen stand hält.

Es gibt viele weitere Details an diesem innovativen Gurt, die die Nutzung am Sattel und am Pferd vereinfachen. So zum Beispiel die Schnallen, die mit einer Federspannung ausgestattet sind, die das Gurten deutlich vereinfacht. So kann man mit etwas Übung den Kurzgurt sogar von oben nachgurten, denn der Dorn des Sattelgurtes fällt nicht nach unten.

Der eigentliche Gurt besteht aus einem glatten Gewebe, das abgesteppt und gepolstert ist. Der asymmetrische Gurt hat nach Vorne hin beidseitig eine sehr große Ellenbogenfreiheit, damit die Vorderbeine des Pferdes genügend Bewegungsraum haben. Die stabilen Schnallen sind mit festem Gurtband direkt mit dem Gurt vernäht und haben keine elastischen Teile. Ist der Gurt am Sattel, dann werden die Gurtstrippen vor den Schnallen durch Halterungen fixiert, so wird das Nachgurten noch leichter. Am breiten Mittelstück des Gurtes befindet sich ein D-Ring, an dem z. B. das Vorderzeug befestigt werden kann.

Über den gesamten Gurt kommt dann der großzügig geschnittene Lammfellüberzug, der rund um den eigentlichen Gurt einen schönen Überstand hat, so dass überhaupt nichts Scheuern kann. Mit mehreren stabilen Klettteilen werden Lammfell und Gurt miteinander verbunden. Zum Waschen öffnet man die Klettverschlüsse, zieht das Lammfell ab und kann es dann separat waschen. Das Fell von meinem Testgurt wurde sehr häufig mit Spezialwaschmittel gewaschen und sieht immer noch aus wie neu. Sollte es dennoch irgendwann durchgescheuert sein, dann gibt es das Lammfell passend zum Gurt einzeln zum Nachkauf.

Der Gurt wurde von der Reiterstube Heib in Köllerbach zur Verfügung gestellt. Dort wird man sehr gut beraten z. B. zum Thema Auswahl eines Gurtes und der Gurtlänge. https://www.reiterstube-heib.de . Weitere Infos zu den unterschiedlichen Gurtformen und -ausführungen gibt es auch auf der Internetseite der Fa. Mattes unter: https://shop.mattes-reitsport.com/ueber-sattelgurte-formen-und-richtig-messen/ . Der Preis des Gurtes liegt bei ca. 150,00 € je nach Ausführung. Christiane Claus

 

Produkte der Fa. Stiefel

Stiefel Eczem Protect und Stiefel Akutlotion

Stiefel 464x600Gleich vorweg eines: von unseren drei Isländern ist keiner Ekzemer. Dennoch lieben es auch unsere Pferde, sich ab und an die Mähne oder den Schweif zu scheuern. Im Frühjahr befallen Zecken (Holzböcke) unsere Pferde und krabbeln in die Mähne. Dort beißen sie sich fest und verursachen starke Entzündungen. Stiefel Eczem Protect wurde vorsorglich einmal wöchentlich am Mähnenkamm entlang aufgetragen und eingerieben. Wurden Zecken im Mähnenkamm gefunden, dann haben wir sie entfernt und die Stiefel Akutlotion kam zum Einsatz. Pflanzliche Extrakte aus Brennnessel, Johanniskraut und Nelken unterstützen die Behandlung der Haut, lindern den Juckreiz und die entzündeten, haarlosen Stellen verheilten schneller.

Im August wurden die Pferde dann von den Grasmilben geplagt. Sicher hat das heiße, trockene Wetter in diesem Sommer dazu beigetragen, dass der Befall stärker war als bisher. Durch das regelmäßige Auftragen (1 x wöchentlich, der Hersteller empfiehlt in akuten/chronischen Fällen die tägliche Anwendung) von Eczem Protect am Mähnenkamm konnte in den meisten Fällen ein Scheuern der Mähne verhindert werden. In den Fesselbeugen der Pferde wurden von den Grasmilben kleine offene Stellen verursacht, die wir mit gutem Erfolg mit der Akutlotion schnell zum Abheilen brachten. Beide Lotionen riechen sehr gut und ziehen schnell in die Haut ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Die Akutlotion bildet einen Schutzfilm auf der Haut, so dass man auch in akuten Fällen nicht jeden Tag schmieren muss. Beide Produkte sind zu Pflege der Pferde bestens geeignet, sie sind zudem sehr sparsam im Verbrauch.

Weitere Infos zu den Produkten gibt es unter www.stiefel-net.de. 500 ml des Eczem Protect kosten 19,90 €, 250 ml Akutlotion kosten ebenfalls 19,90 €. Christiane Claus, Jürgen Staß

Mein Isländer (21) leidet unter Sommerekzem und wir haben wirklich schon vieles ausprobiert.
Außer einer Decke, die die größten Schäden verhindert, habe ich bisher noch kein überzeugendes Produkt gefunden.
Deshalb war ich bezüglich des Produkt-Tests Stiefel Eczem Protect und Stiefel Akutlotion sehr skeptisch, denn zumindest gefühlt ist es das 127. Produkt das wir ausprobieren.
Außerdem sehe ich mein Pony nur 1 x am Tag, so dass eine mehrmalige Anwendung wie bei den meisten Produkten empfohlen nicht möglich ist.

Ich habe meinen Test im April begonnen. Im Bereich Kopf und Mähne war die Anwendung während des Fellwechsels etwas schwieriger. Das Eczem Protect ist recht dickflüssig und so war ein durch kommen durch das dicke, sich lösende Winterfell während dieser Zeit etwas schwieriger.
Nach dem Fellwechsel habe ich offene Stellen in diesem Bereich deshalb mit der Akutlotion behandelt und war begeistert. Das Produkt hat einen angenehmen Geruch, lässt sich gut verteilen und wurde von meinem Isi gut angenommen. Die offenen Stellen an den Ohren waren innerhalb einer Woche verschwunden. Die Eczem Protect Lotion habe ich von Juni bis August regelmäßig angewendet.
Mein Isi hat sich nur sehr wenig gescheuert, und Mähne und Schweif sind noch (fast) vollzählig vorhanden.

Ich werde beide Produkte im nächsten Jahr wieder verwenden und empfehle sie gerne weiter. Andrea Schilling

 

Mit Stiefel CSI Urine wird jeder Fall gelöst - Die Experten gegen Flecken und Gerüche

Bei diesem Test-Produkt habe ich eindeutig das große Los gezogen. Nicht nur, dass ich mir selbst keine Überschrift ausdenken musste (das ist der Text vom Flaschen-Aufkleber), das Spray hat mir wirklich gute Dienste geleistet. Es handelt sich um eine Bio-Enzym-Kombination von der Fa. Innopha aus Wadern, welche ebenfalls Hersteller von Stiefel ist. Was hatte ich immer Diskussionen mit meiner besseren Hälfte, nur wegen ein bisschen nassem Hund? Ständig war ich gezwungen, die teuren Duftspender aufzuhängen, um die Gemüter zu beruhigen.

Mit dem CSI Urine habe ich eine biologische, wirksame und sparsame Lösung für dieses Problem gefunden. Es ist laut Hersteller nicht giftig und tatsächlich ist der Geruch angenehm und hat bis jetzt, weder bei Mensch noch beim Tier, Allergien ausgelöst. Den ganzen Winter über habe ich keinen einzigen Duftspender gebraucht. Mit ein paar Sprühstöße im Wohnzimmer auf Hundekorb, Teppich, Sessel und Couch, strategisch klug verteilt, beklagte sich nicht einmal mehr die Schwiegermutter!

Selbst in ausgesprochenen Notsituationen, wie der Pinkel-Orgie meines Findel-Katzen-Babys in meinem Keller oder das Einparfümieren meines Hundes im Aas beim Spazieren-Reiten, hat mich dieses Spray nicht im Stich gelassen und damit den Eklat in unserem Hause abgewendet. Das hat mich echt überzeugt! Der Preis liegt für 500 ml bei 13,50 €. Dagmar Cullmann

 

Mein Auto ist für Nichtreiter eine Katastrophe, denn ständig wird unser Sattelzeug damit zur Koppel und zurück transportiert. Dementsprechend riecht es im Auto. Wenn ich dann mit Mama irgendwo hin muss, dann kommt regelmäßig CSI Urine zum Einsatz und schwupps…… das ganze Auto riecht neutral.

Als Sofortmaßnahme habe ich das Spray auch am Innenfutter meines Reithelmes ausprobiert. Auch hier funktioniert es perfekt. Und als eines unserer Pferde mehrere Tage im Stall stehen musste aufgrund einer Erkrankung, habe ich nach dem Misten das Spray auf die feuchten Stellen am Boden gesprüht. Toller Erfolg: der Uringeruch war sofort weg. Das Spray hat mich vollkommen überzeugt, auch wenn ich keinen Hund habe!!! Christiane Claus

 

   
© VFD-Landesverband Saar